Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.
Veganes Chili con Carne

Zutaten:

3 Becher Mix von Käferbohnen, Kidneybohnen, versch. Bohnen und Linsen

2EL Ghee

1 TL  Kreuzkümmel

1EL Kümmel

1Msp. Bockshornkleesamen

1 Msp.  Chilipulver

200 g Zwiebeln

2Stk. Knoblauch

1Becher Sojagranulat

1 EL Paprikapulver

1/2L Wasser

2 EL Tomatenmark

2 rote Paprika

1 Handvoll Fisolen

1 Dose Mais
1El Essig

Salz

Zubereitung:

 

  1. Die Bohnen und Linsen über Nacht einweichen und am nächsten Tag weich kochen. Bohnen und Linsen einzeln kochen. Bohnenwasser aufheben. Linsenwasser wegschütten.
  2. Ghee schmelzen und alle Gewürze außer Paprikapulver darin anrösten.
  3. Zwiebel und Knoblauch dazu und
  4. Sojagranulat und anschließend Paprikapulver dazu.
  5. Mit restlichen Bohnenwasser und 1/2L Wasser aufgießen
  6. Tomatenmark einrühren.
  7. Gekochte Linsen und Bohnen dazu.
  8. Fisolen, Paprika und Mais dazu.
  9. Mit Salz und Essig abschmecken.

 

Tipp: Als Fleischersatz kann man statt Soja auch Räuchertofu verwenden.

Tipp: Dazu passt super Couscous.

 

Vegane Eierspeise

Vegane Eierspeise

1 Pa. Naturtofu

3 Zwiebel

etwas ÖL

1TL Kala Namak (Schwarzsalz)

1EL Kurkuma

Pfeffer

½ Pa. Sojasauce

Schnittlauch

  1. Zwiebel klein schneiden und in Öl anbraten.
  2. Tofu zerbröseln und dazu mischen.
  3. Kurkuma und Kala Namak dazu.
  4. Zuletzt Sojaschlag hinzufügen.
  5. Vor dem servieren mit Schnittlauch bestreuen.

 

Trauben-Sanddorn -Quinoa-Auflauf

Rezept:
350 g Quinoa
700 ml Kokosmilch
5EL  Sanddornsaft
1 TL Zimt
1/4TL Nelken gem.
1/2TL Kurkuma
1 Prise Tonkabohne gem.
2 EL Kokoszucker
1 Prise Salz
1Ei
1/4kg Trauben
etwas Kokosöl
50g Mandelsplitter
Zubereitung:

  1. Hirse mit der Hälfte der Kokosmilch kochen und ca. 15 min quellen lassen.
  2. Kokosmilch mit Sanddornsaft, Zimt, Nelke, Tonkabohne, Kurkuma und Kokoszucker aufkochen.
  3. Die Hirse mit der Kokosmilch und dem Ei  mischen und salzen.
  4. Trauben waschen und entstielen.
  5. Auflaufform mit Kokosöl einfetten und mit der Hälfte der  Hirse füllen.
  6. Die Trauben drauf verteilen und mit der restlichen Hälfte der Hirse bedecken.
  7. Mit Mandelsplitter bestreuen!
  8. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 15min backen.
  9. Mit Sanddorn-Sauce servieren.

Tipp: Statt Quinoa kann man auch Hirse oder Buchweizen verwenden.
 
Sanddorn-Sauce
500ml  Cocosmilch
2EL Kokoszucker
1EL Speisestärke
50ml Sanddornsaft
1 Prise Tonkabohne
½ TL Vanillemark
1Prise Salz
 

  1. Cocosmilch mit Stärke und Zucker in einem Topf einmal aufkochen.
  2. Tonkabohne in die Cocosmilch reiben. Vanille und Sanddornsaft hinzufügen.
Frühstücksbrei

Zutaten:
1 Handvoll
Haferflocken für Vata Typen
Dinkelflocken für Pitta für Typen
Gerstenflocken für Kapha Typen
1 Apfel in kleine Stückchen geschnitten
1TL Ghee
2EL Honig für Kapha  Typen                  
2EL Ahornsirup oder Agavensirup für  Pitta und Vata Typen
1 EL Nüsse, Mandeln, Rosinen oder Trockenfrüchte
etwas Zimt, Kardamonpulver
3Stk. Nelken
etwas Salz
  1. Das Ghee in einem Topf erhitzen und die Gewürze hinzufügen, kurz anrösten.
  2. Apfelstückchen in Gewürz - Ghee anrösten. Focken hinzufügen und mit Wasser aufgießen.
  3. ca. 10 min köcheln lassen und etwas Salz hinzufügen.
  4. Auskühlen lassen und mit Nüsse, Mandeln etc. bestreuen.
  5. Vor dem Anrichten Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup über den Brei gießen.
 
Tipp: Man kann den Brei auch noch Nüssen, Mandeln oder Rosinen hinzufügen. Dadurch bekommt man noch zusätzlich Vitamine. Oder man tauscht das Obst gegen die Nüsse aus. Kreativ sein!!!
Tipp: Heißhungerattacken sind laut Ayurveda oft ein Mangel der  Geschmacksrichtungen. Schon unsere Großmütter fügten wenn diese einen Gugelhupf backten, immer etwas Salz hinzu. Es geht also darum, alle sechs Geschmacksrichtungen in einer Speise zu integrieren.
Tipp: Man kann den Brei auch ohne Ghee zubereiten. Ich empfehle aber immer etwas Ghee zum anrösten der Gewürze, da nur durch das rösten das ganze Aroma der Gewürze zum Ausdruck kommt. Außerdem reinigt Ghee den Darm, man nimmt nicht zu und der Brei kann besser verdaut werden.

Kichererbsen Kürbis-Curry

1 Hokkaido Kürbis

100g Kichererbsen gekocht

50g Basmatireis gekocht

1TL Kokosfett oder Ghee

1 Zwiebel

etwas Ingwer frisch

1Msp. Hing

½ TL Bockshornkleesamen

1/2TL Kreuzkümmel

1TL Kümmel

1TL Kurkuma

etwas Pfeffer

Salz

frischen Bund Petersilie

 

  1. Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen, und am nächsten Tag gemeinsam mit Hing weich kochen.
  2. Das Kokosfett in einem Topf erhitzen Bockshornkleesamen, Kreuzkümmel und Kümmel hinzufügen und kurz anrösten. Die geschnittenen Zwiebel und den Ingwer zu den Gewürzen geben und kurz anbraten.
  3. Geschnittenen Kürbis dazu und mit etwas Wasser aufgießen. Bei kleiner Flamme ca.10 min kochen.
  4. Nun Kurkuma unterrühren. Salzen.
  5. Anschließend Kichererbsen und gekochten Reis einrühren.
  6. Zum Schluss mit frischer Petersilie verfeinern.

 

Tipp: Anstelle von Kokosfett kann man auch Ghee verwenden, dies verleiht den Gericht einen exotischen Touch und gleicht den Cholesterinspiegel aus. Hing verwendet man um den blähungstreibenden Effekt von Kichererbsen auszugleichen. Außerdem wird dieser in der Yogischen Küche als Knoblauchersatz verwendet.

 

Tomaten Dal (Linsen -Eintopf)

Zutaten:

200g rote Linsen

½ kg Tomaten

2 Zwiebel

1El Koriander gem.

1El Senfsamen

1Te Kurkuma

1/2 TL Asafötida

1TL Bockshornkleepulver

1TL Kümmel, Kreuzkümmel

Bohnenkraut, Fenchel, Ajowain

1TL Methi Blätter

etwas frische Petersilie und frischen Ingwer

1 Lorbeerblatt

Pfeffer, Salz

etwas Zucker (Sharkara)

1EL Ghee

1/8 L Schlag

 

  1. Linsen über Nacht einweichen und kochen.
  2. Gewürze in Ghee anrösten. Ingwer und Zwiebel dazu und kurz anrösten.
  3. Geschnittene Tomaten dazu geben und kurz dünsten.
  4. Gekochte Linsen beimengen.
  5. Frische Petersilie und Kräuter dazu.
  6. Mit Schlag und Zucker verfeinern.

 

Tipp: Mit Hülsenfrüchte Churna oder Bockshornkleesamen/Asafötida Mischung von classic Ayurveda ausgleichen. Diese Mischungen wirken ausgleichend wenn man zu Blähungen aufgrund der Hülsenfrüchte neigt.

 

Tipp: Statt Schlag kann man auch Joghurt, Sojaschlag oder Rahm verwenden.

Panchakarma Menu- Kitcharie

Kitchari (Moong-Reis-Eintopf)

Kitcharie ist das traditionelles Entschlackungsgericht bei einer Ayurveda-Panchakarma Kur.

Rezept:

½ Ta Basmatireis

¼ Ta Mung Dal über Nacht einweichen

Himalayasalz

Gewürze wie Kreuzkümmel, Kümmel, Fenchel, Koriander,

Kardamon, Kurkuma, Basilikum, Bockshornklee in kleinen Mengen,

Methi Blätter, Ingwer nur frischen

 

  1. Basmati und Moong in Salz kochen.
  2. Gewürze in Ghee anrösten. Ingwer dazugeben. Gekochten Moong/Basmati und Ghee Gewürze mischen und mit frischen Kräutern und Methi Blättern verfeinern.

 

Tipp: Man kann Kitchari mit einer Gemüsebrühe aufgießen und daraus eine köstliche Suppe zubereiten.

Tipp: Wenn man zu den Kitchari Ged. Gemüse hinzufügt kann man einen tollen Gemüse Eintopf zubereiten.

Entschlackungs-Küche - Mangold-Kartoffeln mit Safran Reis und Gedünsteten Gemüse

 

Mangold -Kartoffeln

2EL Ghee

1EL Kümmel

½ TL Kurkuma

1 Prise Asafötida

1EL Mediterran Gewürz

 

 

 

  1. Ghee in Pfanne schmelzen und Asafötida, Kurkuma und Kümmel darin anrösten.
  2. Mangold klein schneiden und zu der Gewürzmischung geben und kurz dünsten.
  3. Suppenbrühe mit Mediterraner Gewürzmischung mischen.
  4. Mangold mit ½ der Suppenbrühe aufgießen und ca. 15 min leicht köcheln.
  5. Kartoffel klein schneiden und in die restliche Suppenbrühe geben und weich kochen.
  6. Kartoffel abschöpfen und in einer Schüssel aufbewahren.
  7. Wenn der Mangold fertig gedünstet ist, und die Flüssigkeit verdunstet ist die Kartoffel dazu mischen.

 

Gedünstetes Ghee Gemüse

2 EL Ghee

1TL Misch Gewürz

etwas Beifußkraut

etwas Muskatnuss

etwas Bertram

etwas frische Petersilie

  1. Das Ghee in einem Topf erhitzen und die Gewürze hinzufügen, kurz anrösten;
  2. Gemüse dazu und kurz anbraten;mit Suppenbrühe aufgießen und kurz dünsten.
  3. Frische Kräuter dazugeben und kurz ziehen lassen.

Tipp: Wenn man 100g Gerste, Quinoa oder Hirse kocht und zum Ghee-Gemüse mischt, erhält man zwei weitere verschiedene tolle Eintopf- Gerichte.

 

 

Entschlackungs-Gericht -Reisnudeln mit Erdnussöl-Gemüsee

Reisnudeln mit Gedünsteten Erdnussöl-Gemüse

1EL Ghee

1TL Kurkuma

¼ TL Kreuzkümmel

1TL Schwarze Senfsamen

etwas Muskatnuss und Pfeffer

2 Karotte

1 kleine Sellerieknolle

1 Brokkoli

1 Fenchel

1 Frühlingszwiebel

½ Liter Suppenbrühe

etwas Salz

etwas frische Petersilie und Thymian

etwas Erdnussöl

½ Becher Erdnüsse ungesalzen und angeröstet

 

  1. Das Erdnussöl in einem Topf erhitzen und die Gewürze hinzufügen, kurz anrösten;
  2. Gemüse dazu und kurz anbraten; mit Suppenbrühe aufgießen und kurz dünsten.
  3. Frische Kräuter dazugeben und kurz ziehen lassen.
  4. Erdnüsse in einer Pfanne trocken anrösten und unter das Gemüse rühren.
  5. In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen und die Reisnudeln kurz 4 min darin kochen.

Reisnudeln auf einen Teller geben und Gemüse dazu. Mit gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Entschlackungs-Gericht Schmorgurken mit Reis

2EL Ghee

1TL Ajwain

1TL Kurkuma

1TL Koriander

1TL Schwarze Senfsamen

1TL Zimt

1 Prise Muskatnuss und Pfeffer

etwas frischen Ingwer

1TL Kurkuma

1 Gurke

1EL Maggikraut

etwas frische Petersilie und Dill

 

  1. Das Ghee in einem Topf erhitzen und die Gewürze hinzufügen, kurz anrösten.
  2. Geschnittene Gurken hinzufügen.
  3. Mit Wasser aufgießen und kurz dünsten.
  4. Mit Salz und frischen Kräutern abschmecken.

 

TiPP: Statt Zimt kann man auch Garam Masala verwenden! Dies verleiht den Gericht einen exotischen Touch!

Tipp: Dazu passt sehr gut Safran Reis.

 

Gemüse-Brühe

Gemüsebrühe

Die Gemüsebrühe ist viel mehr als nur abgekochtes Gemüse-Wasser. In Omas Küche diente sie dazu Glutamate zu ersetzen. Eine Gemüsebrühe mit Gewürzen schmeckt nicht nur wunderbar, sie ersetzt auch noch künstliche Zusatzstoffe und enthält viele wertvolle Vitamine. Wichtig die Brühe muss sehr lange auf kleiner Flamme kochen. In meiner Küche im Ayurveda Naturladen in Graz kocht die Brühe fast den ganzen Nachmittag.

 

Gemüsebrühe zum kochen

Gemüsereste von Karottenschalen, Kartoffelschalen, Salatblätter, etc.

 

  1. Gemüsereste in einem Topf mit Wasser auf kleiner Flamme mind. 6h auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  2. Gemüsereste abseihen.
  3. Mit frischen Kräutern verfeinern und mit wenig Himalaya Salz abschmecken.

Tipp: Gemüsebrühe kann man über den ganzen Tag trinken. Wichtig nur Himalaya Salz verwenden!!! Dieses wirkt entschlackend.

Sellerieknödel mit Wurzelgemüse

Sellerie Knödel mit Wurzelgemüse

Knödel

100g Semmelbrösel

100ml Milch

2 Eier

2EL Weizenmehl

Salz, Chili, Pfeffer

Blattgrün von Petersilie oder Sellerie

1TL Koriander, Kümmel

  1. Semmelbrösel mit Milch übergießen und kurz ziehen lassen.
  2. Restliche Zutaten dazu mischen und Knödel formen.
  3. Knödel in siedendes Wasser geben und 10 min kochen lassen.

 

Sauce

1 Zwiebel

3 Karotten

1 Pastinake

1 Petersilie

1 Kartoffel

2EL Majoran

1 TL Kümmel

1Msp. Bockshornkleesamen gemahlen

etwas Pfeffer, Salz

20ml Schlag

1EL Ghee

3EL Mehl, Wasser

1TL Hildegard von Bingen Suppenwürze

 

  1. Ghee erhitzen und Gewürze rösten. Zwiebel dazu und kurz anbraten.
  2. Gemüse klein schneiden und dazu mischen. Mit Suppenwürze aufgießen und 10 min garren.
  3. Wasser, Mehl und Schlag mixen und ins Gemüse einrühren.
  4. Frische Petersilie unterrühren und mit Salz abschmecken.

 

Knödel mit Wurzelgemüsesauce servieren.